Vier-Linden-Quartier, Lindau: Große Mehrheit für Aufstellungsbeschluss

i+R Wohnbau Lindau | In der Projektentwicklung des rund 36.000 Quadratmeter großen Areals hinter dem Lindaupark ist ein weiterer Meilenstein geschafft: Der Lindauer Stadtrat hat mit großer Mehrheit dem Aufstellungsbeschluss für die geplante Bebauung zugestimmt. Nun arbeiten die Projektentwickler Andreas Deuring und Johannes Hoffmann mit Hochdruck am offiziellen Genehmigungsverfahren. In gut zwei Jahren ist der Baubeginn geplant.

Vier-Linden-Quartier Lindau - i+R Wohnbau

Vier-Linden-Quartier Lindau - i+R Wohnbau

Nach dem im vergangenen Dezember die Beschlussfassung für die Bebauung am ehemaligen Cofely-Areal in Lindau nicht gelungen war, stimmten im zweiten Anlauf Ende Mai 2019 die Lindauer Stadträte mit großer Mehrheit (25:3 Stimmen) der Bebauung zu. Zuvor konnten die Stadträte vom geplanten Verkehrskonzept überzeugt werden. Eine detaillierte Simulation zeigte deutlich, dass die Ampellösung das Verkehrsaufkommen am besten regelt.

Die i+R Wohnbau Lindau, die für die Entwicklung und Realisierung des Projekts verantwortlich ist, plant am ehemaligen Standort des Kältespezialisten Engie (früher Cofely) rund 400 Wohnungen. Rund 130 davon sollen als geförderte Wohnungen eingerichtet werden. Eine Kindertagesstätte, ein öffentlicher Spielplatz, Geschäftsflächen, die an der Kemptener-Straße situiert sind, sowie die geplante Erweiterung des Lindauparks samt Parkhaus sollen aus dem ehemaligen Industrieareal einen belebten Ort machen. 

Nun arbeiten die Projektentwickler von i+R Wohnbau Lindau mit Hochdruck am offiziellen Genehmigungsverfahren. Der Baustart ist in gut zwei Jahren geplant.

Mehr zum Projekt