Das neue Innovationszentrum in Friedrichshafen nimmt Formen an

Konstanz/Friedrichshafen, 13. Februar 2020 – Im Juli 2019 wurde der Grundstein für das Regionale Innovations- und Technologiezentrum – kurz RITZ – in Friedrichshafen gelegt. Nun steht der Rohbau unmittelbar vor Fertigstellung. Diesen Meilenstein nahmen die Verantwortlichen des RITZ zum Anlass und luden potentielle und zukünftige Mieter sowie Vertreter der Presse zu einer Besichtigung vor Ort ein.

Der Rohbau des Regionalen Innovations- und Technologietransferzentrums steht kurz vor der Fertigstellung.

Zu Beginn der Veranstaltung stellte Marian Duram, Geschäftsführer des RITZ, die Vision des neuen Innovationszentrums vor. Demnach wird das RITZ zukünftig ein inspirierendes und lebendiges Umfeld bieten, um die Entstehung von nachhaltigen Ideen und die Stärkung der Region zu ermöglichen. „Unter dem Slogan ‚The idea is not enough‘ positioniert sich das RITZ als Kompetenzzentrum für die Themenfelder Digitalisierung und Mobilität der Zukunft“, so Duram.

Harald Betting, technischer Beirat, präsentierte im Anschluss das Gebäude und seine Architektur. Der vom Architekturbüro Baumschlager Hutter Partners geplante, zweigeschossige Baukörper bietet auf insgesamt 4.200 m² Nutzfläche Platz für Werk-, Forschungs-, Büro- und Gemeinschaftsräume sowie Besprechungs- und Veranstaltungsbereiche. Der Innenausbau ermöglicht höchste Flexibilität und Raumeinheiten können nahezu beliebig zusammengeschlossen werden.

Zum Abschluss führten Simon Bickel und Oliver Tschann vom Generalunternehmer i+RB Industrie- & Gewerbebau die Teilnehmer durch den Rohbau und gaben einen Einblick in die bereits verrichteten Arbeiten beim Bau des RITZ.

 

Factbox RITZ Regionales Innovations- und Technologietransfer Zentrum

  • Totalunternehmer: i+RB Industrie- & Gewerbebau GmbH, Konstanz
  • Bauherr: Regionales Innovations- und Technologietransfer Zentrum GmbH, Friedrichshafen
  • Architekten: Baumschlager Hutter Partners
  • Nutzung: Büros, Labors und Co-Working-Bereiche für Forschungsgruppen, Start-Up- und Spin-Off-Unternehmen
  • Nutzfläche: circa 4.200 Quadratmeter
  • Investition: 15,5 Millionen Euro, gefördert vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und vom Land Baden-Württemberg
  • Baustart: Juli 2019
  • Geplante Fertigstellung: Dezember 2020