MitarbeiterInnen von i+R berichten

Niemand kennt ein Unternehmen besser, als die Personen, die dort arbeiten. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter berichten über ihre Erfahrung bei und mit i+R. 

Michaela ist seit 2013 bei i+R © ©Marcel A. Mayer
Michaela ist seit 2013 bei i+R

Michaela Joncic

Assistentin i+R Gruppe

„Mit zwei Kleinkindern ist es nicht immer leicht, Familie und Arbeit unter einen Hut zu bekommen. Bei i+R wird jedoch alles daran gesetzt, die Mitarbeiter in sämtlichen Lebenslagen bestmöglich zu unterstützen. i+R ermöglichte mir eine leichte Rückkehr in die Arbeitswelt und erlaubte mir, meine Arbeitszeit zu variieren und an den Schichtplan meines Mannes anzupassen. Familienfreundlichkeit wird bei i+R wirklich groß geschrieben.“
Sebastian ist bereits seit 2005 bei i+R
Sebastian ist bereits seit 2005 bei i+R

Sebastian Rauchegger

Bauleitung/Projektleitung i+R Bestandsbau

„Ich habe meine komplette „Arbeitskarriere“ im Familienunternehmen i+R absolviert. Vom ersten Tag meiner Doppel-Lehre als Maurer/ Zimmermann an unterstützte mich i+R in meiner persönlichen Weiterentwicklung. Nach Abschluss der Bauhandwerkerschule führte ich als Polier meine eigene Mannschaft und nun verantworte ich meine eigenen Projekte als Projektleiter im Bestandsbau. Was ich sehr zu schätzen gelernt habe ist der familiäre Umgang zueinander. Sei es unter den Arbeitern, zu den Bau- und Projektleitern bis hin zur Chefetage. Es stehen alle Türen für jedermann offen. “
Seit 2013 ist Nina bei i+R
Seit 2013 ist Nina bei i+R

Nina Veith

Marketing i+R Gruppe

„Die Unterstützung von i+R während meines berufsbegleitenden Studiums hat mir immens geholfen. Die Möglichkeit meine Arbeitszeit zu reduzieren und frei einzuteilen, half mir sehr Job und Studium unter einen Hut zu bekommen und trotzdem noch Zeit für Familie und Freunde zu haben. Heute kann ich mein erlerntes Wissen in unserem 5-köpfigem Marketingteam in die Praxis umsetzen und bin megastolz ein Teil von i+R zu sein. “
Harald Spettel ist seit 2005 bei i+R © ©Marcel A. Mayer
Harald Spettel ist seit 2005 bei i+R

Harald Spettel

Werkstattleitung / Lehrlingsbeauftragter i+R Fensterbau

„i+R begleitet mich seit klein auf, denn meine Familie ist schon seit dem Jahr 1947 bei i+R vertreten. Bereits mein Vater Rudolf absolvierte eine Ausbildung als Zimmermann bei i+R. Mein Bruder ist dann mit Beginn der Lehre in seine Fußstapfen getreten, ebenso wie seine beiden Söhne. Ich kam etwas später mit dem frisch bestandenen Meisterbrief zum Fensterbau und leite nun die Produktion, Montage, den Service sowie die Lehrlingsausbildung. Was mich besonders freut ist, dass mittlerweile auch meine Frau und unser Sohn bei i+R eine Karrieremöglichkeit gefunden haben und die Familientradition somit fortsetzen.“
Corinna ist seit 2017 bei i+R angestellt © ©Marcel A. Mayer
Corinna ist seit 2017 bei i+R angestellt

Corinna Egger

Assistentin Geschäftsbereichsleitung i+R Industrie- & Gewerbebau

„Nach nur knapp einem Jahr bei i+R bekam ich die Diagnose Schädelbasis-Tumor. Aufgrund des zu erwartenden sehr langen Krankenstandes, dachte ich, dass ich um meinen Job bangen musste. Doch diese Angst wurde mir bereits beim ersten Gespräch mit meinen Chefs genommen. Ich wusste, dass ich mich voll und ganz auf meine Genesung konzentrieren kann. Dieser Rückhalt hat mir unendlich Kraft gegeben. Und auch der Wiedereinstieg nach 7 Monaten wurde mir so einfach wie möglich gemacht. Ich bin der Firma, meinen Chefs Mario und Ecke, und meinen Kolleginnen und Kollegen für Ihren Beistand zutiefst dankbar. “
Sebastian ist seit 2014 bei i+R © ©Marcel A. Mayer
Sebastian ist seit 2014 bei i+R

Sebastian Benda

Vorarbeiter / Lehrlingsausbilder Tiefbau

„Die familiäre Atmosphäre und der Zusammenhalt unter den Mitarbeitern bei i+R sind einzigartig. Dies wird besonders bei den regelmäßigen Ausflügen und Veranstaltungen deutlich. Deshalb kam ein beruflicher Wechsel nach meiner Lehre bei i+R für mich nicht in Frage. Ich wollte mich aber auch weiterbilden und neue Arbeitstätigkeiten übernehmen. Dank der Unterstützung von i+R und den zahlreichen Weiterbildungen, die ich machen durfte, übernehme ich heute die verantwortungsvolle Aufgabe des Lehrlingsausbilders.“